EnEV-Nachweis Neubau

 

Für Neubauten schreibt die EnEV vor, dass der Primärenergieverbrauch des zu errichtenden Gebäudes nicht höher als der eines sogenannten Referenzgebäudes liegen darf. Dabei sind die Vorgaben des EEWärmeG (Einsatz regenerativer Energien) zu beachten.  

Möchten Sie Fördergelder der KfW in Anspruch nehmen, werden höhere Anforderungen an den Energieverbrauch des Gebäudes gestellt. So darf z.B. ein KfW -Effizienzhaus 70 nur 70% des Jahresprimärenergiebedarfs eines entsprechenden Neubaus (Referenzgebäude) ) verbrauchen.

 

Zur Vermeidung übertriebener Dämmstoffdicken und damit zur Reduzierung der Baukosten kann es sinnvoll sein, die Wärmebrücken nachzuweisen. Siehe dazu Menüpunkt >Wärmebrückennachweis<.
 

Sind Baupläne und Daten zur Anlagentechnik vorhanden, ist für Einfamilienhäuser mit Kosten ab 300 Euro zu rechnen.

KfW-Anträge:

Zuzüglich  80 Euro Bestätigung bei Antrag und 100,-€ Bestätigung nach Fertigstellung. Für KFW 55 und 40 Häuser schreibt die Kfw zwingend eine energetische Fachplanung und Baubegleitung vor.  Kosten nach Vereinbarung.

 

Wenn Sie es wünschen, bin ich Ihnen bei der energetischen Optimierung und der Beantragung der Fördermittel gerne behilflich.

 


KfW:    Keditanstalt für Wiederaufbau, Bankengruppe,   die energieeffiziente
           Neubauten oder Sanierungen fördert.    www.kfw.de

 

Energieberatung

Dipl. Ing. (FH),

Volker Marx